Unser Engagement

Home Instead hat sich der Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen und deren pflegenden Angehörigen verschrieben.

Das Gesicht des Alterns zu verändern, bedeutet für uns Fürsorge und Zuversicht statt Angst; liebevolle und fürsorgliche Betreuung in vertrauter Umgebung statt Einsamkeit. Wir tragen unsere Vision weiter und machen uns für ein wertschätzendes Miteinander Menschen allen Alters stark, heute und in der Zukunft.

Home Instead Stiftung

Die Home Instead Stiftung ist daher mit dem Auftrag gegründet worden, Einsamkeit und Hospitalisierung, insbesondere in der eigenen Wohnung, von Menschen mit Assistenz- und Pflegebedarf im Alltag zu vermeiden oder zu verringern.

Home Instead Stiftung

Einsamkeit hat häufig große Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit. Verschiedenen Studien zufolge sind einsame Menschen unter anderem einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkte und Krebs ausgesetzt. In unserer Gesellschaft gilt die Einsamkeit daher als eines der größten Gesundheitsrisiken – noch vor Rauchen, Alkoholismus und Fettleibigkeit. Gerade Menschen mit zunehmenden körperlichen Einschränkungen reduzieren oft die sozialen Kontakte, da sie nicht mehr so mobil sind. Damit setzt der negative Kreislauf aus Einsamkeit und weiteren körperlichen Erkrankungen ein. Menschen mit Pflegebedarf in der eigenen Häuslichkeit sind besonders gefährdet. Man spricht auch von der Hospitalisierung in der eigenen Wohnung.

Ziele der Home Instead Stiftung

Einsamkeit verringern.

Die Home Instead Stiftung ist daher mit dem Auftrag gegründet worden, Einsamkeit und Hospitalisierung, insbesondere in der eigenen Wohnung, von Menschen mit Assistenz- und Pflegebedarf im Alltag zu vermeiden oder zu verringern. Dadurch wird die körperliche und seelische Gesundheit verbessert, was ein erfüllendes Leben auch im hohen Alter ermöglicht.  

Dazu realisiert oder fördert die Stiftung Forschungsprojekte, wissenschaftliche Studien, zielgruppenspezifische Öffentlichkeitsarbeit und die Entwicklung bzw. den Ausbau passender Angebote.

Spenden & Unterstützung

Die Arbeit der Stiftung können Sie mittels Spenden unterstützen. Gemäß Feststellungsbescheid des Finanzamt Köln-West vom 01.07.2021 nach § 60a AO ist die Stiftung als steuerbegünstigt anerkannt. Damit kann die Home Instead Stiftung für Spenden Zuwendungsbestätigungen ausstellen.

Partner des Queen Silvia Nursing Award (QSNA)

Königin Silvia von Schweden gründete 1996 die „Silviahemmet“-Stiftung, die am Stockholmer Hauptsitz unter anderem eine Tagespflege für Menschen mit Demenz und ein Schulungszentrum betreibt.

Home Instead: Partner des Queen Silvia Nursing Award (QSNA)

Königin Silvia von Schweden gründete 1996 die „Silviahemmet“-Stiftung, die am Stockholmer Hauptsitz unter anderem eine Tagespflege für Menschen mit Demenz und ein Schulungszentrum betreibt. Die Stiftung verfolgt das Ziel, das Verständnis für das Krankheitsbild Demenz in der Öffentlichkeit sowie den wissenschaftlichen Diskurs zu fördern. Zudem unterstützt sie die Ausbildung von ärztlichem Personal, Pflegekräften, Therapiefachkräften und die Entwicklung der Angehörigenarbeit. Seit 2013 verleiht die Stiftung den Queen Silvia Nursing Award. Dieser war zunächst als Wettbewerb für Pflegenachwuchskräfte gestartet. 2020 durften jedoch auch examinierte Pflegefachkräfte teilnehmen. Ziele des Queen Silvia Nursing Awards sind es, das Bild des Pflegeberufs in der Öffentlichkeit positiv zu besetzen sowie die Bedingungen für Pflegekräfte, Demenzerkranke und Angehörige zu verbessern. Ausgezeichnet werden daher innovative Erfindungen zum Wohle von dementiell erkrankten Menschen, ganz im Sinne von Home Instead. Wir machen uns seit Jahren für mehr Verständnis für Demenzkranke und ihre Familien in der Gesellschaft stark. Seit 2021 ist Home Instead daher Partner des QSNA und setzt sich für Nachwuchspflegekräfte ein, die mit herausragenden Ideen die Zukunft der Pflege mitgestalten. Jörg Veil, geschäftsführender Gesellschafter von Home Instead in Deutschland, ist anerkanntes Jury-Mitglied.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Gewinner des QSNA 2021

Im Bewerbungsjahr 2021 wurden Ideen gesucht, die sich mit der Verbesserung der Versorgung von älteren Menschen und Menschen mit Demenz beschäftigen. Die „Sweet Nährstoffbooster“ des jungen Stationsleiters Stephan Wengel können als Naschereien nicht nur eine gesunde Ernährung erreichen, sondern auch dem Fortschreiten einer Demenz entgegenwirken! Stephan Wengel hatte sich bereits vor seiner Bewerbung zum Queen Silvia Nursing Award lange mit den besonderen Herausforderungen der Ernährung von Menschen mit demenziellen Veränderungen beschäftigt. Dem gebürtigen Dortmunder fiel auf, dass eine zu geringe Aufnahme von wichtigen Nährstoffen das Fortschreiten der Erkrankung begünstigt. „Menschen mit Demenz vergessen häufig Mahlzeiten, wodurch eine Mangelernährung entstehen kann“ führte er im Finale bei Fresenius Kabi in Bad Homburg aus. „Ich fing an, mich mit den Möglichkeiten der Nährstoffsupplementierung auseinanderzusetzen und kam dabei auf die Idee, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden“, so Stephan Wengel weiter.

Er darf sich gleich doppelt freuen. Er erhält ein Stipendium in Form eines Geldpreises in Höhe von 6.000 € und darf an einem individualisierten, internationalen Praktikum teilzunehmen.

Die Gewinnerin des QSNA 2020

Linda Smit, 24-jährige Krankenpflegerin aus dem niedersächsischen Wardenburg, überzeugte im stark besetzten Finale und revolutioniert die Antibiotika-Medikation. Corona-konform kamen die deutsche Jury, die schwedische Delegation und die sechs Finalistinnen und Finalisten zur großen Schlussrunde im Dezember virtuell zusammen. Von allen Ideen überzeugte die der späteren Siegerin mit drei großen Vorteilen: Cleverness, Einfachheit und hohem Nutzen. Nicht nur die magnetische Rührkanüle überzeugte die Jury, sondern auch die Tatsache, dass eine Auszubildende eine solche Idee entwickelt hat, begeisterte. Endlich eine Lösung für ein schon lange währendes Ärgernis im Pflegealltag, welches täglich viel Zeit beansprucht.

Linda Smit, darf sich gleich doppelt freuen. Sie erhält ein Stipendium in Form eines Geldpreises in Höhe von 6.000 € und sie darf an einem individualisierten, internationalen Praktikum teilzunehmen.

Hören Sie, was Frau Smit im Podcast mit Home Instead über den QSNA berichtet: „Gemeinsam für die Pflege begeistern“

Die Preisverleihung – beeindruckend im Stockholmer Schloss

„Eine Herzensangelegenheit“, nennt Jörg Veil die Zusammenarbeit mit dem Queen Silvia Nursing Award, welche Home Instead der Vision von einer demenzfreundlichen Gesellschaft ein Stück näherbringt.

„Je besser die Gesellschaft über Demenz informiert ist, desto einfacher ist es, Verständnis zu zeigen“, erläutert Veil auch den Gründungsgedanken der eigenen Initiative für eine demenzfreundliche Gesellschaft.

Allen Betroffenen aber auch deren Angehörigen das Gefühl zu geben, weiterhin anerkannt und integriert zu sein, ist das Ziel, Home Instead der führende und kompetente Partner für die Betreuung und Pflege von Demenzkranken im eigenen Zuhause. „Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass gerade dementiell erkrankte Menschen am besten im vertrauten Umfeld aufgehoben sind“, erläutert Jörg Veil, „unsere Betreuungskräfte werden daher speziell geschult und tragen mit einer Reihe von Maßnahmen dazu bei, dass Menschen mit Demenzerkrankung länger im eigenen zuhause bleiben können.

Der QSNA 2021: Bald startet die neue Bewerbungsrunde. Dann finden Sie alle Infos hier.

Weiteres über den QSNA finden Sie hier: www.queensilvianursingaward.de/

Unsere Vision und Mission

Wir möchten, dass ältere sowie hilfs- und pflegebedürftige Menschen dort leben können, wo es am schönsten ist: im eigenen Zuhause. Und wir sind davon überzeugt, dass das mithilfe einer persönlichen und fürsorglichen Unterstützung auch möglich ist.